„Networking“ für Senioren

30.10.2013

Nicht nur für Wirtschaft und Karriere ist ein Beziehungsnetz von Vorteil. Und auch nicht nur für junge Leute. Das stellten die Seniorengruppen von DCG Linnenbach und DCG Dürrmenz fest, als sie sich am 23. Oktober 2013 für einen gemeinsamen Abend in Dürrmenz trafen.

Aus jeder Ortsgemeinde wurden drei Personen ausgewählt, um sich kurz vorzustellen.

Heidi Seiter ist eine der sechs Personen. „Es war sehr interessant, die anderen besser kennenzulernen. Die Lebensläufe unterscheiden sich von einander, aber wir haben einen Glauben. Diesen Glauben möchte ich auch meinen Kindern und Enkeln weitervermitteln. Auch wir Älteren sind Vorbilder für die jüngere Generation, das dürfen wir nicht unterschätzen. Und es ist sehr bedeutungsvoll, die Kinder und Jugendlichen zu stützen und positiv zu beeinflussen anstatt zu belehren und zu tadeln.“

„Im Christenleben gibt es keinen Ruhestand“, meint Stefan Runtsch, einer der Teilnehmer. „Es gibt in jedem Alter Aufgaben, die man wahrnehmen kann. Deswegen ist es sehr schön, sich mit Gleichaltrigen zu treffen und auszutauschen.“

Es könnte der Anfang einer schönen Tradition des „Netzwerkens“  sein, denn das nächste Treffen ist bereits in Linnenbach geplant.